2017-225

Wie auch schon 2014, 2015 und 2016 ging’s wieder zum Kulinarikfestival von Lucki Maurer ins Waldschlößl nach Neukirchen. Nach dem wunderbaren Auftakt mit 10-Gänge-Menü vom Vorabend durften wir jetzt auch Tochter Frani samt Ehemann begrüßen.

Hier einige Eindrücke vom Abend. Schon alle Gerichte zu fotografieren, ist fast ein Ding der Unmöglichkeit, alles zu versuchen noch viel mehr – ich habe erst jetzt beim Sichten der Fotos gemerkt, was mir alles entgangen ist 😉 Leider habe ich nicht zu allen Gerichten nähere Infos, das wird wenn möglich nachgetragen.

Kulinarikfestival Crew

Das Gruppenfoto der Beteiligten – schon gute Tradition

Grill

Gerüstet für den Ansturm

Parmesankrapfen

Hähnchenbrust vom Ofyr mit Parmesankrapfen aus dem Grill (Fabian Beck)

Wachtel auf Fregola

Superzarte Wachtel auf würziger Fregola Sarda von Tobi Stegmann. Dessen Kochbuch Rock ’n‘ Soul Kitchen* hat Billi gleich am Abend erstanden und ich habe nach dem Durchblättern zu Hause nachgezogen: es bietet ausgesprochen reizvolle und doch gut nachkochbare Rezepte.

Olivenöl

Spyridoulas Olivenöl

Serie 4 Schälchen

Meta 1

Meta Hiltebrand

Meta 2

Hausers Waffelschälchen

Hausers kalte Rote Bete Suppe mit frittierter Rucola und Saibling, Roter Ochse auf Stampf, Tomaten-Brokkoli-Kräutersalat mit Feta

Entenkarussell

Letztes Mal Hähnchen am Karussel, diesmal Entenbrust,

Ente auf Linsen

serviert auf Linsen

Schmorfleisch

Lachstatar Buchner

Lachstatar von Buchners mit gepopptem Buchweizen (wunderbar!)

Schaum

Fisch

Lachsrücken gebeizt

gebeizter Lachsrücken, Kopfsalattarte, Misoschmand, Sauerampfereis

Dim Sum

Dim Sum mit geriebenem Eigelb und Trüffeln

"Jakobsmuscheln</p

köstliche Jakobsmuscheln vom Landromatikhotel Oswald

Mangalitza

Quesadillas mit Mangalitza-Rillettes – Daumen hoch!

Fleisch Püree

Schmaus

Anton Schmaus bastelt Burger

"Mousse</p

Dessertschnitten

Feine Nougat- und ?-Schnitten mit Kräutersalat auf Mangopüree – die Zusammenstellung polarisierte 😉

Digestif

Den Digestif liefert die Brennerei Liebl

Pralinen

Der süße Abschluss und großzügig verteilt: die Pralinen von Clement Chococult

*=Affiliate-Link zu Amazon. Wenn darüber bestellt wird, kostet es genausoviel wie sonst auch, allerdings erhalte ich einen kleinen Vermittlungs-Betrag, den ich wieder in neue Kochbücher etc. stecken kann.

Merken

Merken

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.