2021-171

Getreidefelder

Heute ging es bei herrlichem Wanderwetter Richtung Regenstauf, Ziel waren die Caches Elendhalbstrasse #1-#14

Wegkreuz

sowie Feldkreuz Marterl

Blumen

am Wegesrand viele Blumen

Felsformation

und viele Granit-Felsformationen

Flockenstieliger Hexenröhrling

der erste Pilzfund der Saison: ein flockenstieliger Hexenröhrling 🙂

Verstecke

kreative Cacheverstecke

Wildschwein

Hint: nicht das Wildschwein, sondern der Frosch 😉

Wanderweg

wir kreuzen den Wanderweg bei Karlstein

Nittenau

Im Anschluss geht’s noch zum ALC samt Bonus In Bronze gemeißelt nach Nittenau

Storchenbrunnen

der Storchenbrunnen bereitet uns einiges Kopfzerbrechen

Skulptur

Nachtwächterheisl

Wanderstein

von dort darf ein Wanderstein mit

über dem Regen in Nittenau

Schinken nach Aschereifung

Helmut hat seinen Schinken nach gut 4 Monaten aus der Asche geholt: sieht sehr gut aus und schmeckt auch sehr gut 🙂

Thai-Nudelsalat mit knusprigem Hack

Thai-Nudelsalat mit knusprigem Hack und Limetten-Sesam-Dressing, leicht abgewandelt nach hier.

 

2 Antworten auf „2021-171“

  1. gratulation zum schwammerl! so ein prachtexemplar! Helmuts schinken sieht super aus; aber wie schmeckt er denn? rauchig von der asche oder luftgetrocknet oder ganz anders?! schade, dass der floh „schwarzgeräucherts/gselchts“ nicht fest genug im ohr Deines mannes sitzt…

    1. Der Schinken schmeckt nicht rauchig, die Asche riecht nicht mal rauchig. Er schmeckt wie luftgetrockneter Schinken. Schwarzgeräuchertes wird ja heiß geräuchert, am besten längere Zeit im Kamin, befeuert mit Nadelholz. Dafür fehlen hier die Voraussetzungen.

Schreibe einen Kommentar zu duni Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.