2022-256

Pflaumen-Mirabellen-Konfitüre

Nachdem mir die erstandenen runden roten Pflaumen für einen Kuchen zu wenig Säure hatten, wurden sie einfach mit sauren Mirabellen(?) aus dem Tiefkühler und einer Zimtstange zu Konfitüre verkocht. Sehr gute Idee, das Ergebnis ist köstlich!

Kaffeeklatsch

Auf den Kuchen zum Kaffeeklatsch mit der Freundin (eigentlich ein Pflaumenkuchen mit Walnuss-Streuseln, hier aber mit Pecannüssen gemacht, da die Walnüsse schon leicht ranzelten, irgendwie war der Wurm drin ;-)) durften dann Zwetschgen. Da ich den Teig etwas überlappend mit Früchten belegt hatte, musste die Backzeit etwas verlängert werden. Gehört definitiv zu den Lieblingskuchen!

2 Antworten auf „2022-256“

  1. Hallo Petra,
    ich wollte schon lange schreiben, aber wie du weißt, Rentner haben niemals Zeit. Bei den Mirabellen (?) bist du dir nicht so sicher, ob es welche sind. Wie ging denn das entkernen?

    Ich vermutete mal, dass es Wildpflaumen sind. Wir haben zwei Bäume im Garten, einen mit gelben und einen mit blauen Früchten. Sie schmecken sehr gut sind aber säuerlich und der Kern lässt sich nur schwer lösen.

    Ein schönes Wochenende und viel Freude im Garten. Steffi

    1. Hallo Steffi, die Früchte ließen sich leicht entkernen – deshalb kam ich ja auf Mirabellen. Allerdings hatte ich mal Mirabellen von einer Bekannten aus dem Garten und die waren deutlich weniger sauer. Das hat mich dann doch wieder zweifeln lassen. Aber egal, was es ist: die Konfitüre ist super geworden 🙂

Schreibe einen Kommentar zu Cascabel Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert