2018-292

Wanderung durch die Buchberger Leite, Wildbachklamm  mit dem Gütesiegel „Bayerns schönste Geotope“ – geplant ist ein 13 km lange Rundwanderung mit Start in Ringelai entlang der Wolfsteiner Ohe bis zur Scher, weiter entlang des Reschbachs mit Rückweg über Saulorn.

munter blubbernde Quelle

Wanderweg durch Felsblöcke

Hängebrücke mit Earthcache

felsiger Bachlauf

die drei Wasserfälle

Wegweiser beim Carbidwerk

Kanal bei Die Kraft des Wassers

Leider wird unsere Rundwanderung durch Baumfällarbeiten jäh gestoppt, also geht’s auf gleichem Weg wieder zurück

Tunnel beim Carbidwerk

und ein Abstecher zu 8 P zum G (D4/T4) bei der Ruine Neuenbuchberg

2018-272

Wandern ab Parkplatz der Sesselbahn am Hohenbogen mit einem TTF bei wil_’s Bilderrätsel #2

Spontan ging’s weiter nach oben Richtung Diensthütte und dann weiter

zum Fahrenruck mit schöner Aussicht

auf einem uns bisher unbekannten, sehr schönen Steig ging’s Richtung Schönblick am Hohenbogen

und von dort über den Wanderweg 10 direkt und sehr steil über die Skiabfahrt nach unten zum Parkplatz an der Talstation der Sesselbahn

Abends essen (hier Zwiebelrostbraten auf Sellerie-Kartoffelstampf) im Jedermann, derzeit wegen Umbau im Leopold, Haggn 26, Neukirchen zu finden

2018-266

Von den Nachbarn haben wir gehört: die Pilze wachsen! Also ab in den Wald Richtung Nulldorfer. Wo Fliegenpilze wachsen, soll es angeblich auch

Steinpilze geben. Stimmt! Sie wachsen sogar mitten auf dem Weg 🙂

Waldwege

Fette Beute, etwa 3 kg! Dabei haben wir nur Steinpilze und Flockenstielige Hexenröhrlinge sowie einige Kuhmäuler (oben rechts) mitgenommen.

Bis auf die zwei sehr großen und drei kleine alle absolut madenfrei – sensationelle Qualität!

400 g davon gab’s abends gleich in einer Kartoffelpfanne mit Hähnchenschenkeln aus dem Backofen

2018-262

Am Sonntag Abend wurden neue Caches im Cardada-Gebiet veröffentlicht: also geht es erneut mit der Seilbahn rauf auf 1332 m, dann aber zu Fuß gleich wieder diverse Höhenmeter runter nach Miranda (1138 m).

Auf dem Weg Richtung AlpeVegnasca: der erste Steinpilz

angekommen auf der Alpe Vegnasca (1428 m)

und noch weiter entlang eines Lawinenabgangs durch einen steinigen Wald hoch bis zur Bassa di Cardada – hier Blick auf die Cima de la Trosa – und über die Cimetta (~ 1600 m, wir waren nicht nochmal am Gipfel)

zur Pian della Cimetta mit windzerzausten Bäumen

wieder runter auf der Direttissma unter dem Sessellift bis Pfeiler 5,

dann Querung bis zur Alpe Cardada. Am Sonntag standen wir schon einmal hier 😉

Auf schönen farnbewachsenen Wegen gehts dann weiter unten am Hang entlang zurück bis zum Ristorante Colmanicchio in Cardada

Dort gibt’s was Gscheites zum Essen 🙂 Kalbsleber mit Risotto bzw. Kaninchen mit Polenta, beides augezeichnet. Da sieht man über die Retro-Deko mit Rosen und Rosmarin in Zucchinischeiben gerne hinweg 😉

Den Rückweg begleiten Gleitschirmflieger, teilweise mit Tandemflügen