2019-264

Fensterläden zu

Koffer packen, Abschlussreinigung…

Törchen

das war’s für 2019

Autobahn

Aber auch auf der Alpennordseite ist das Wetter schön 🙂

Maibaum

nach Hause geht’s noch nicht: wir machen Zwischenstation beim Brunnlechner in Babensham, wo wir schon beim Backtreffen übernachtet  haben

Rostbraten

Wiener Rostbraten mit Röstkartoffeln

2019-262

Kleine Cachetour im Centovalli, Parken in Intragna

WAschahus

Öffentliches Waschhaus bei Intragna

Brückchen

heute ist Brückentag -)

Ponte romano

Auf der Ponte romano (gebaut 1578) kreuzen wir die Melezza, weiter geht es Richtung Rasa

Bildstock

Bildstock

Brücke

alte Steinbrücke bei Remagliasco

Metallbrücke

Brücke neueren Datums 😉

Brücke über die Melezza

unter uns sehen wir schon die Hängebrücke bei Salmina – wir müssen wegen eines Caches aber erst gut 200 m zu einer Kapelle Richtung Rasa aufsteigen.

Rettungshubschrauber

Kurz vor Erreichen der Kapelle irritiert uns lauter Hubschrauberlärm direkt über uns. An der Kapelle treffen wir auf ein Paar, der Frau geht es offensichtlich nicht gut. Unsere Frage, ob wir helfen könnten, wird mit Hinweis auf den Rettungshubschrauber verneint. Und tatsächlich seilt sich in diesem Moment direkt vor uns eine Rettungssanitäterin durch das hier dichte Laubdach ab. Wir loggen unauffällig und steigen wieder ins Tal ab. Hoffentlich hat der Einsatz ein gutes Ende genommen – später sehen wir den Hubschrauber von der anderen Talseite her noch 5 mal an die Stelle fliegen, teils seilt er jemand ab, teils nimmt er jemanden auf.

Brücke

die Hängebrücke über die Melezza Richtung Salmina

Melezza

Blick auf die Melezza

Kirche Corcapolo

vom Fluß steigen wir über Salmina auf nach Corcapolo

Blick auf Corcapolo

und weiter hinauf bis zu einer Höhenstraße, die uns wieder Richtung Intragna bringt. Bilanz der heutigen kleinen Wanderung: 7,3 km, aber 131 Stockwerke sagt die App 😉

Weg mit Mühlsteinen

Der letzte Teil des Rückwegs führt auf einem idyllischen, mit Wein bewachsenen Pfad wieder zum Parkplatz.

2019-261

Relativ früh (für uns ;-)) und bei perfektem Wetter fahren wir zu einer Cache-Wandertour nach Gandria am Luganer See.

Luganer See

Wir parken am außerhalb gelegenen Parkplatz mit Blick auf den See

Gandria

am Steilhang liegt das malerische Gandria

Gandria

an der Chiesa di San Vigilio gibt’s den ersten Cache

Olivenweg

weiter geht es über den aussichtsreichen Olivenweg

gesperrt

schon nach kurzer Zeit ein Schreck: der Weg ist wegen eines Felssturzes gesperrt, damit wäre unsere komplette Tagesplanung hinfällig. Wir beschließen, erst mal weiterzugehen und uns die Stelle anzuschauen. Tatsächlich treffen wir schon nach kurzer Zeit auf den Sachverständigen, der die Absturzstelle begutachtet. Allzu schlimm scheint es nicht zu sein, denn auf unsere Frage, ob wir durchkönnten, meint er: ja, aber schnell. Das Geröll liegt auf etwa 2-3 m und ist flott überwunden. Uff, nochmal Glück gehabt, es kann weitergehen!

Weg

Treppenweg vorbei an interessant gefaltetem Felsen

Luganer See

Der bequem und ebenerdig verlaufende Weg mit diversen Einkehrmöglichkeiten ist wirklich zu empfehlen!

Blick auf Lugano

wir nähern uns Lugano

Funiculare

wo wir mit zwei Standseilbahnen auf den Monte Bré fahren. Die erste Bahn ist nur knapp 200 m lang und wird führerlos betrieben.

Luganer See

Die anschließende Bahn überwindet einen Höhneunterschied von 522 auf einer Länge von 1403 m.

Ausblick

wunderschön gelegen: das Restaurant Vetta

Ausblick

mit atemberaubender Aussicht, im Hintergrund die schneebedeckte Monte Rosa-Gruppe.
Über unser Essen dort (spontan, da wir den Ausblick etwas länger genießen wollten) breiten wir lieber den Mantel des Schweigens 😉

Letterbox

Mit jeder Menge Favoritenpunkten dekoriert: die Letterbox Grand Tour #17 Monte Bré

Bré Paese

wir wandern weiter Richtung Bre Paese

Wegweiser

wo uns der Wegweiser den steilen Weg nach Gandria hinab zeigt

Mitfahrbank

vorbei an einer Mitfahrbank

Luganer See

anfangs in freiem Gelände mit schöner Aussicht

wilde alpenveilchen

später durch Wald über steile, steinige Serpentinenpfade geht es nach unten. Immer wieder sieht man wilde Alpenveilchen.

Schiff

In Gandria sind noch einige Stationen für einen Multi fällig, so wie hier an der Schiffsanlegestelle

Durchgang

Durchgang

Luganer See

ein letzter Blick auf den Luganer See, bevor wir die Heimfahrt antreten

2019-259

Verzaca-Stausee

Cache-Ausflug ins Valle Verzasca. Blick von der Staumauer auf den See

Treibgut

im Wasser interessantes Treibgut…

Wegweiser

Wir steigen hier nach oben und nehmen den Weg Richtung Fontöbbia bis zur Ponte di Cazza, vor dem bei schlechtem Wetter gewarnt wird – aber das sollte heute kein Problem sein 🙂

Staumauer

Blick von oben auf Staumauer und See. Im Hintergrund der Lago Maggiore

Bergpfad

Felsiger Bergpfad entlang dem Bergrücken

Fjord

mit Blick auf Fjord-ähnliche Einschnitte

Sicherung

teilweise ist der Pfad durch Ketten gesichert

Kapelle

Kapelle vor beeindruckender Felswand

Rückweg

auf dem gleichen Bergpfad marschieren wir wieder zurück.

Glücksdrachä

Nun geht’s mit dem Auto zum Glücksdrachä on Holiday, Ort und Dose passend zum Titel des Caches 🙂

Haus

schön hergerichtetes Haus in Frasco beim Weg zur Pozza antincendio

Friedhof Sonogno

Una passegiata führt uns durch Sonogno

Foto I

wo wieder eine Fotoausstellung stattfindet

Foto II

makabres Motiv…

Türe Backofen

die Türe des Backofens, der noch warm ist

Kapelle

Auf der Rückfahrt steigen wir noch auf zur Cappella della Madonna di Sedic bei San Bartolomeo

kalte Platte

Zum Abendessen bleibt die Küche kalt 🙂