2020-270

NAtionalparkzentrum

Whereigo „Rund ums Haus der Wildnis“ im Nationalparkzentrum Falkenstein

Steinzeithöhle

in der Steinzeithöhle

Ausichtsplattformen

Aussichtsturm und Verbindungsgang – leider blieben uns Luchs und Wolf verborgen

Wurzel-Polyp 😉

Vogelbeeren

Voglebeeren auf dem Weg zum

Einsiedelei-Felsen mit Blick auf Zwiesel

Bauwagen

Bauwagen

Final

Überraschendes Final beim MauMau-Multi

Coq au vin

Nach ewiger Zeit mal wieder: Coq au vin rouge mit den Schenkeln eines glücklichen Huhns vom Geflügelparadies am Perlbach

Wein

dazu ein schöner Malbec – ein würdiger Abschluss des Wochenendes 🙂

 

2020-263

Mon Souhait

Nach drei Wochen Urlaub im Tessin: Abschied vom Ferienhaus

Rastplatz

Wie immer: Pause auf dem Rastplatz Apfelwuhr bei Zizers, diesmal mit reichlich Bewegung durch einen Lab Cache, der einen permanenten Wechsel von der Süd- zur Nordseite erforderte.

FKK verboten

Spielte beim Lab auch eine Rolle: das Verkehrszeichen FKK Verboten 😉

Rhein

dabei auch einen Blick auf den sonst an dieser Stelle unsichtbaren Rhein geworfen

herbstlicher Garten

zu Hause: es herbstelt kräftig

2020-260

Biersorten

Einkauf bei Cattori, gut sortierte Bierabteilung

Rhubarb Beer

ein Rhabarber Beer darf mit 🙂

Gutschein

Ascona hat seinen Einwohnern und Besitzern von Zweitwohnungen Gutscheine geschenkt, um die Wirtschaft nach dem Corona Lockdown wieder anzukurbeln

Eiskaffee

Eiskaffee mit Blick auf den See

Piazza

Postkartenansicht 😉

Türschloss

altes Türschloss

24

Hausnummer 24

Kirche

ein Blick in die Chiesa parrocchiale dei Santi Pietro e Paolo

2020-259

Reste einer Weinpresse

Cachetour ins Maggiatal. Das erste Ziel: der Multi Avegno (Terra di fuori). Hier Reste einer alten Traubenpresse als Verschönerung eines Kreisverkehrs

Brunnen

Brunnen

Häuser

gepflasterte Sträßchen

Gassen

und enge Gassen

Kirche

Bildstock

Am Final Enttäuschung: das offensichtliche Versteck ist leer. Der Owner bestätigt noch am gleichen Tag unseren Verdacht und erteilt Logfreigabe: der Cache ist weg

Bireria

Kleiner Multi Gordevio – ala Birería

Birra

aus vergangenen Zeiten

Menü

Mittagsmenü (es gab nichts anderes) im Grotto Unione und der Beweis: man kann im Tessin zu zweit für 38 CHF (knapp 36 €) essen gehen 😉

Farina Bona Ravioli mit getrockneten Tomaten und Ricotta, Schweine-Cordon Bleu mit Gemüse und Kroketten (das eigentliche Hauptgericht Nudeln, Hähnchengeschnetzeltes und Gemüse war leider aus), Espresso, 1 l Mineralwasser

Kiwis

An der Pergola über unseren Köpfen: Kiwis ohne Ende

Villa

Im Anschluss weiter zum Multi Gordevio Villa, bei dem Helmut das Finale mit geschultem Auge vor Beendigung des Rundgangs entdeckt 😉

Weg

und zu den Immagini dal Ticino #20-#14 – gelöst hatte ich auch die restlichen Rätsel, aber mehr ließ leider das Knie von Helmut nicht zu.

Wanderweg

es geht beständig bergauf

Bildstock

Bildstock mit alter Kastanie

Bildstock

an einem schattigen Bildstock lasse ich Helmut zurück und gehe noch etwas weiter bergauf.

Das Gelände wird freier, die Farnfelder sind teilweise schon herstlich verfärbt. Wunderschön!

Ausblick

Beim letzten gesuchten Cache bietet sich diese herrliche Aussicht ins Maggiatal

Treppenweg

Über Treppenwege geht es wieder zurück

Brücke

Kleines Brückchen

2020-258

Morgenlicht

Auftakt zur Festival della Musica-Cachewanderung: Lago Maggiore im Morgenlicht mit Blick Richtung Norden: deutlich sieht man das Maggia-Delta mit Ascona, dahinter Locarno. Gestartet sind wir beim Parkplatz Nähe Grotto Ginestra in Monti di Ronco

Baum

Der erste (und glücklicherweise einzige) Frust gleich am Anfang: trotz eindeutigem Spoilerbild DNF bei Festival della Musica 2004
Ein verdächtiges Versteck ist leer. Der am Baum befestigte Elektrozaun ist allerdings neu

Pferde

und hält diese Pferde in Zaum

Weg

In sanften Steigungen geht es aufwärts

Seeblick

die Brissagoinseln kommen in Sicht

Wegweiser

Wegweiser zur Corona dei Pinci

Kastanie

Kastanien am Wegesrand

Seeblick

Blick Richtung Süden auf den italienischen Teil des Sees

Wanderweg

die Heide blüht

Corona dei Pinci

Corona dei Pinci, mit 1294 m höchster Punkt der heutigen Wanderung. Vor fast genau 4 Jahren entstand ein ganz ähnliches Foto, allerdings waren wir damals unten in Ascona auf 196 m gestartet und sind noch weiter zur Alpe di Naccio.

Kastanie

Alte Hainbuche – auch dort lag ein Cache

Pizzo Leone

Blick zur Alpe di Naccio und zum Pizzo Leone

Blümchen

Blümchen am Wegesrand machen sich rar

Brotzeit

Brotzeitplatz mit Aussicht auf Brissago

weg

Sentiero di Montagna

Pozzuolo

Aussicht beim Oratorio della Madonna dei Pozzuoli

Haus

einsam gelegenes Häuschen

Porera

Porera

Porera

Wochenend- und Ferienhäuser

Wanderweg

eindeutige Streckenführung

Porera

immer wieder beliebt: die Schweizer Fahne im Garten

Grotto Peo

einladender Wegweiser, aber das sehr abseits der Straßen liegende Grotto Da Peo öffnet heute erst abends 🙁

Final

Stimmiges Finale der Festival della Musica-Tour

Seeblick

Der DNF beim ersten Cache hat mich geärgert. Da wir inzwischen wussten, welche Cacheverstecke der Owner bevorzugt, bin ich nochmal kurz alleine hingelaufen – aber wieder nichts. Wie wir inzwischen wissen, war der Cache weg. Also alles richtig gemacht 🙂

Kalbsbratwürste

Währschaftes Essen für hungrige Wanderer: Kalbsbratwurst auf Kartoffel-Paprika-Pfanne mit Cicoria-Salat