2018-325

#freitagskochtdermann Schnörrli, sprich Schweineschnauze nach einem Rezept in der aktuellen Beef: nach 24 stündigem Pökeln werden die Schnauzen 2-3 Stunden in einem Orangensud mit roten Zwiebeln geköchelt und anschließend in der Pfanne angebraten.

Ich war ja erst skeptisch, fand das Ergebnis aber gut. Dazu gab’s glasierte Möhren und Bratkartoffeln.

Kontrastprogramm Plätzchenbacken: die genialen Vanillekipferl nach Katharina Prato, Quarkstollen-Konfekt mit Pistazien und getrockneten Cranberries

sowie die Vorarbeiten für Schoko-Quittenplätzchen, Hildatörtchen und Ischgler Krapfen erledigt.

2018-229

Die ersten Chilis können geerntet werden, hier Santakas* für Piri Piri-Sauce

#freitagskochtdermann Schweinebauch-Kushiyaki mit japanischem Kartoffelsalat und Pickles (Asazuke) aus Japaneasy** (leider erst nachträglich in diesem Video gelernt, wie man das Fleisch für die Spieße schön regelmäßig schneidet!)

Kir Royal mit dem frisch filtrierten Cassis 2018

*[Werbung wegen Nennung der Bezugsquelle, Chilipflanzen wurden selbst gekauft]

**=Affiliate-Link zu Amazon. Wenn darüber bestellt wird, kostet es genausoviel wie sonst auch, allerdings erhalte ich einen kleinen Vermittlungs-Betrag, den ich wieder in neue Kochbücher etc. stecken kann. Für diese Unterstützung herzlichen Dank!

2018-223

Zwetschgen-Streusel-Tarte nach einem Rezept der Living at Home.

Der Boden war nach dem Backen etwas bleich und nicht knusprig, beim nächsten Mal würde ich einen anderen nehmen. Belag, Zwetschgen und Haselnuss-Streusel sind aber prima, wobei bei den Streuseln 2/3 der Menge reicht, sonst ist die 24 cm Tarteform übervoll.

#freitagskochtdermann saftig-glasigen Lachs, geräuchert auf der Planke

begleitet von einer Eierlikör-Cocktail-Dill-Grillsauce (!) – klingt strange, war aber durchaus lecker – und einem gemischten Salat